1945 bis 1989/90 - Herbsleben

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Verein > Geschichte
Geschichte - Sportschießen in den Jahren 1945 bis 1989/90

Nach Beendigung des II.Weltkrieges gab es zwar keinen neuen Schützenverein, jedoch wurde wieder Sportschießen in Herbsleben betrieben. Zum Anfang wurde in den 1950er-Jahren in der Flockenfabrik geschossen.

Anfang der 1960er-Jahre entsteht in Verbindung mit der Jägerschaft des Ortes auf dem Amtmannsberg ein Kleinkaliber-Schießstand. In dieser Zeit werden systematisch Trainingsgruppen im KK- und Luftgewehrbereich aufgebaut. Für die Polytechnische Oberschule kann so 1964 der Deutsche Meistertitel in der Disziplin KK-Sportbüchse 3 x 5 Schuss errungen werden.

Die spätere Schließung des Schießstandes auf dem Amtmannsberg führt zu einer Konzentration auf das Luftgewehrschießen im 4 m und 10 m Bereich. Trainiert wird in den Kellerräumen der Schule am Mitteltor.


Trainingsgruppe ca. 1975 - 1980

Hier konnen Erfolge auf Kreis-, Bezirks- und DDR-Ebene erzielt werden. Noch heute sind verschiedene Pokale im Besitz des Vereins.


Wanderpoklae (Bezirk FDJ; Bezirk Pionierorganisation; DDR Pionierorganisation)
 
 
+49 36041 56328
kontakt(-c-)schuetzenverein-herbsleben.de

Herbslebener Schützenverein "Sankt Sebastian 1380" e.V.
Axel Hellmund - An der Hohle 19 - 99955 Herbsleben
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü